SCHMITTS Backstube Rhönheitsgebot Visual

Die Rhön ist unsere Schatzkammer, sie ist reich an wertvollen Rohstoffen aus einer gesunden Natur. Bewohnt wird sie von besonders liebenswerten Menschen – den Rhönern. Unsere Mission ist es, die Brotkörbe der Rhön Tag für Tag mit frischen und leckeren Backwaren zu füllen. Unser Handeln richtet sich dabei nach fünf einfachen Grundsätzen – unserem Rhönheitsgebot.

1. Rhönheitsgebot

Regionalität

Du sollst begehren, deines »Nachbars« Zwetschgen.

Durch Nähe ensteht Vertrauen. Ein gutes Verhältnis zu unseren Lieferanten ist uns wichtig, denn wir möchten wissen, woher unsere Rohstoffe kommen. Das meiste Mehl kommt aus den Mühlen der Region (Cramer Mühle – Schweinfurt, Linder Mühle – Sulzfeld, Carl Mühle – Untersiemau bei Coburg, Eichersmühle – Mellrichstadt); Frischmilch verwenden wir noch direkt vom Bauern (Bauer Johannes – Bad Neustädter Bauern/Brendlorenzen), Eier von Then’s Eierhof – Reyersbach. Einen Großteil der frischen Früchte stammen von heimischen Bäumen und Feldern, wie z.B. Zwetschgen aus Lindach, Heidelbeeren aus heimischen Wäldern (je nach Saison) und den Rhabarber beziehen wir in Bio-Qualität aus Großenbrach bei Bad Kissingen. Daraus können einfach nur die leckersten Teilchen und Kuchen entstehen.
Das gemeinschaftliche Arbeiten mit der Rhön und für die Rhöner ist ein Geben und Nehmen, das außerdem für kurze Wege sorgt, den CO2 Ausstoß reduziert und die Umwelt schont.

2. Rhönheitsgebot

Natürlichkeit

Du sollst mit und nicht gegen die Natur backen.

Die Natur in ihrer reinen Form schmeckt am besten. Wenn man weiß, mit den Rohstoffen und Produkten der Natur umzugehen, fällt der Verzicht auf Zusatzstoffe leicht. Wir verzichten daher bewusst auf den Einsatz von künstlichen Geschmacksverstärkern und Konservierungsmitteln. Wir behandeln Teig als das, was er ist – ein reines Naturprodukt. Bei uns backt die Natur immer mit und macht aus unseren Backwaren wirklich natürliche, frische und gesunde Produkte.
Eines der Geheimnisse unserer ausgezeichneten Brotqualität ist z.B. unser hauseigener Dreistufen-Sauerteig, der über 20 Stunden heranreift und die Grundlage vieler unserer Brotspezialitäten bildet. Mit begeisterung entwickeln wir dieses Handwerk stets weiter und verfeiern die Rezpeturen wie auch bei unserem Holzsauerteig, dass für einen ganz besonders aromatischen Geschmack im traditionellen Holzfass reift.

3. Rhönheitsgebot

Qualität

Wenn du etwas machst, mach es richtig.

Sie kennen das, wenn etwas richtig gut werden soll, braucht es einfach immer seine Zeit. Da die Produktqualität unsere oberste Maxime ist, halten wir uns an das 3. Gebot – von der Dauer der Teigruhe bis zur Auswahl der Zutaten, auch wenn es nicht immer der einfachste und günstigste Weg ist, der zum besten Ergebnis führt. Das Produkt ist alles, was für uns zählt, damit Sie Freude daran haben. Das Ergebnis dieser Einstellung macht unsere Backwaren nicht nur haltbarer und gesünder, sondern vor allem auch besonders lecker.

4. Rhönheitsgebot

Handwerk

Erhalte dein Handwerk und mach’ ihm alle Ehre.

Ein weiterer Schlüssel zu unserer Qualität ist die traditionelle Handarbeit, denn Erfahrung und Wissen backen das beste Brot. Das Wissen vieler Generationen über den Umgang mit natürlichen Rohstoffen und über die Feinheiten der Verarbeitung von Teig steckt in den Köpfen unseres Teams und lässt die Arbeit gelingen. Sicher können wir uns dem Einsatz von Maschinen nicht ganz entziehen, nicht zuletzt, um für Sie am Markt preislich konkurrenzfähig zu bleiben. Doch dabei ist uns eines enorm wichtig: Maschinen setzen wir nur dort ein, wo diese ihre Arbeit mindestens genau so gut verrichten können, wie die Hand eines gelernten Bäckers. Und so ist unsere Arbeit auch heute noch zum überweigenden Teil echte Handarbeit. Backen ist eben mehr, als bloß Teig zu kneten. Daher ist es uns wichtig, diese Fertigkeiten zu erhalten, das Handwerk zu fördern und das Wissen den Bäckern von morgen mit an die Hand zu geben.
Unsere aktuellen Ausbildungsangebote finden Sie hier.

5. Rhönheitsgebot

Nachhaltigkeit

Du sollst deine Mutter-Natur achten und ehren.

Unsere Arbeit ist untrennbar mit der Natur verbunden. Wir sind uns bewusst, dass wir unseren ökologischen Fußabdruck klein halten müssen, um die Umwelt zu schützen und die Grundlage unserer Arbeit zu erhalten. So arbeiten wir von kleinen bis großen Dingen so gut es geht verpackungsneutral, backen in energieeffizienten Öfen, nutzen regenerative Energiequellen und achten darauf, den Produktionsüberschuss so gering wie möglich zu halten. Darüber hinaus erwärmen wir unser Wasser mit der Abwärme der Backöfen;  gewinnen Strom von unserem eigenen Dach über eine Photovoltaikanlage; lagern Mehl im eigenen Silo und sparen damit jährlich den Verbrauch von ca 70.000 Papiersäcken ein; etc.. So wollen wir der Natur etwas zurück geben und sie für nachfolgende Generationen erhalten. Die Natur ist unser Lebensraum und somit das Wichtigste, das wir haben.